Es brennt – Was tun?

Brände treten unerwartet auf und oftmals in der Nacht. Die wenigsten sind dabei, wenn der Brand in den eigenen vier Wänden entsteht. Was ist zu tun? Die meisten geraten in Panik, sind auf der Suche nach einem Eimer oder einer Schüssel. Ist eines davon gefunden und der Inhalt in die nächste Ecke gekippt, muss Wasser eingefüllt werden. Sie merken jetzt schon, das dauert alles sehr lange. Je nach Größe des Gefäßes sind eine bis drei Minuten vergangen, bevor man bereit ist das Feuer zu löschen. Doch wenn es brennt, zählt jede Sekunden und in drei Minuten hat sich ein Feuer sehr stark ausgebreitet. Daher rate ich Ihnen zu einem Feuerlöscher. Ist dieser gut positioniert, dass man jederzeit schnell und einfach Zugriff hat, geht der Vorgang bis zum Löschversuch viel schneller.

firefighter-848346

So wenden Sie einen Feuerlöscher an

Die Verwendung ist nicht sehr schwer, trotzdem habe viele Angst davor oder sind im Ernstfall zu aufgeregt. Sie sollten sich vornehmen jeden Monat Ihren Feuerlöscher Theoretisch zu benutzen, also sich selbst erklären, wie man diesen auslöst und verwendet. Außerdem sollten sie die Brandklassen, die vom Feuerlöscher abgedeckt werden, gut einprägen. Nach einiger Zeit fällt Ihnen nichts mehr schwer.



1. Feuerlöscher holen

Bemerken Sie ein Feuer, holen Sie so schnell es geht den Feuerlöscher. Wie oben schon geschrieben, sollte er immer griffbereit stehen und nicht in der hintersten Ecke der Abstellkammer. Ich empfehle Ihnen mehrere im haus zu haben. Mehr dazu im Kapitel: Feuerlöscher für zu Hause

2. Feuerwehr alarmieren

Alarmieren Sie auf jeden Fall die Feuerwehr, auch wenn Sie es im Anschluss schaffen, das Feuer zu löschen, ist die Alarmierung wichtig. Wie schon gesagt, zählt jede Sekunde und wenn Sie erst Ihren Löschversuch abwarten und dann alarmieren, ist wertvolle Zeit verloren gegangen. Sind Sie nicht alleine, lassen Sie die Feuerwehr rufen und sich, wenn vorhanden, weitere Feuerlöscher bringen.

3. Sicherung entfernen

Feuerlöscher sind gegen ausersehen auslösen durch eine Plombe oder Sicherung gesichert. Diese muss entfernt werden, sonst lässt sich der Feuerlöscher nicht bedienen. Oftmals ist das ein Metallring, an dem ein Stift raus gezogen wird oder einer aus farbigen Kunststoff, um die Sicherung zu entfernen.

4. Feuerlöscher aufladen / aktivieren

Einige Löscher (Aufladelöscher) müssen vor Inbetriebnahme aktiviert werden. Je nach Model wird oben auf einen roten Knopf geschlagen oder an der Seite eine Flasche aufgedreht. Dadurch strömt das Treibmittel zum Löschmittel und der Feuerlöscher ist aktiviert / aufgeladen.

5. Auf Position gehen

Halten Sie den Mindestabstand, wie auf dem Feuerlöscher angegeben ein und löschen Sie nur mit dem Wind, um nicht im Rauch zu stehen undeiner Rauchgasvergiftung vorzubeugen. Des Weiteren würde das Löschmittel sonst vom Wind abgedrängt werden.

6. Löschvorgang starten

Beim Löschvorgang ist wichtig das Löschmittel nicht mit einmal zu „versprühen“, sondern Stoßweise zu löschen. So sehen Sie auch besser, ob das Feuer schon aus ist oder die Richtung angepasst werden muss. Dreht der Wind, drehen Sie sich mit! Durch das Stoßweise löschen sparen Sie Löschmittel, um im Fall einer erneuten entzündung nochmal löschen zu können, bis die Feuerwehr eintrifft.

Unterschätzen Sie nicht die Löschdauer eines Feuerlöschers, sie sind sehr schnell leer:
Pulverlöscher:
• 1 und 2 kg: 6-12 Sekunden
• 6 kg: 15-23 Sekunden
• 12 kg: 18-33 Sekunden

Schaum– und Wasserlöscher:
• 2 Liter: 10-15 Sekunden
• 6 Liter: 20-30 Sekunden

Kohlenstoffdioxidlöscher:
• 2 kg: 5-10 Sekunden



7. Feuer erfolgreich gelöscht

Ist das Feuer erfolgreich gelöscht, sammeln Sie alle benutzten / ausgelösten Feuerlöscher Zentral und kümmern sich schnellstmöglich um eine Auffüllung der Feuerlöscher. Wenden Sie sich dazu an den Kundenservice des Feuerlöschers oder ein anerkanntes Brandschutzunternehmen in ihrer Nähe.

Weitere Informationen zum Auffüllen oder prüfen eines Feuerlöschers bekommen Sie im Kapitel: Wartung / Prüfung eines Feuerlöschers