Brandklassen

Mit der Europäischen Norm EN 2, die 1992 eingeführt wurde, werden Feuerlöscher in verschiedene Brandklassen eingeteilt. Die Brandklassen stehen dabei für bestimmte Stoffeigenschaften. An der Brandklasse ist daher sehr einfach zu erkennen, für welche Objekte der Feuerlöscher eingesetzt werden darf, um eine bestmögliche Löschwirkung zu erreichen.
Unterschieden wird dabei zwischen den Klassen A, B, C, D und F.
Die Klasse E wurde abgeschafft, da mittlerweile alle Löscher für Brände in Niederspannungsanlagen bis 1000 Volt genutzt werden können. Wichtig ist den Sicherheitsabstand, wie er auf dem Löscher angegeben wird, einzuhalten.

Brandklasse ABrandklasse A

Steht für Brände fester Stoffe, die hauptsächlich organischer Natur sind und normalerweise unter Glutbildung verbrennen. Als Löschmittel kann Wasser oder wässrige Lösungen, Schaum, ABC-Pulver oder Löschgel verwendet werden.

Beispiele: Autoreifen, Heu, Holz, Kohle, Papier, Stroh, Textilien

 

Brandklasse BBrandklasse B

Steht für Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen. Dazu gehören auch Stoffe, die sich bei erhöhter Temperatur verflüssigen. Diese können mit Schaum, ABC-Pulver, BC-Pulver und Kohlenstoffdioxid gelöscht werden.

Beispiele: Benzin, Ethanol, Harz, Lacke, Teer, Wachs




 

Brandklasse CBrandklasse C

Steht für Brände von Gasen. Sie sollten in der Regel erst dann gelöscht werden, wenn die Gaszufuhr abgestellt werden kann. Ansonsten kann ein explosionsfähiges Gas-Luft-Gemisch entstehen. Solche Brände werden mit ABC-Pulver und BC-Pulver gelöscht. In Ausnahmefällen mit Kohlenstoffdioxid Löschern, wenn diese speziell konstruierte Feuerlöscher mit Gasstrahldüse sind (sehr selten). Ansonsten kann auch die Gaszufuhr durch Abschiebern der Leitung unterbrochen werden.

Beispiele: Butan, Erdgas, Methan, Propan, Stadtgas, Wasserstoff

 

Brandklasse DBrandklasse D

Steht für Brände von Metallen. Gelöscht wird mit Metallbrandpullver (D-Pulver), sowie Behelfslöschmittel, zu denen Sand, trockenes Streusalz oder Zement und Graugussspäne zählen. Niemals mit Wasser löschen!

Beispiele: Aluminium, Kalium und deren Legierungen, Lithium, Magnesium, Natrium

 

Brandklasse FBrandklasse F

Steht für Brände von Speiseölen/fetten in Frittier- und Fettbackgeräten und anderen Kücheneinrichtungen/Geräten. Dazu gehören Pflanzliche und tierische Öle und Fette. Niemals mit Wasser löschen!

Beispiele: Speiseöle und Speisefette

 

 

Quelle der Bilder: drawn by Kǿlumbus